Skip to main content

Ein Ratgeber für Nagerkäfige

Die perfekte Einrichtung eines Nagerkäfigs

Vor der Anschaffung eines Nagers ist es wichtig, dem Tier ein bequemes Zuhause einzurichten. Ein Käfig für Kleintiere kann vielfältig eingerichtet werden, allerdings sollten einige grundlegende Dinge beachtet werden, damit sich ihr Haustier schnell bei Ihnen einlebt und wohlfühlt.

 

Die Größe des Käfigs

Der Käfig sollte grob gesagt mindestens sechsmal so groß sein, wie Ihr Tier im ausgewachsenem Zustand. Außerdem sollte der Nager auf jeden Fall aufrecht darin stehen können. Generell gilt : Es ist besser, einen zu großen, als einen zu kleinen Käfig zu wählen. Schließlich sollte der Nager Platz haben, um im dem Käfig umherrennen zu können. Den richtigen Käfig finden Sie nicht nur in Zoohandlungen, sondern auch in Baumärkten oder auch das Internet bieten eine große Auswahl an.

Der Bodenbelag des Käfigs

Vergewissern Sie sich, dass der Nagerkäfig mit dem richtigen Einstreu ausgelegt wird. Denn das Einstreu entscheidet mit darüber, ob das Tier sich in dem Käfig wohlfühlt. Für die meisten Nager ist Holzspäne eine Wahl, bei der man nichts falsch machen kann. Noch wohler fühlen sich die meisten Nager jedoch in Heu oder Stroh. Hierbei gilt: Während Kaninchen und Meerschweinchen nur eine Schicht benötigen, die den Boden des Käfigs gut abdecken, mögen Degus und Rennmäuse eine dickere Schichte, um sich einbuddeln zu können . Es lohnt sich, unter das Einstreu altes Zeitungspapier zu legen. Das erleichtert die Reinigung des Käfigs. Kaninchen können zusätzlich eine Toilette bekommen, die mehrmals wöchentlich gereinigt werden sollte.

Futternapf und Wassertränke

Neben einer Heuraufe, die vor allem für Kaninchen und Meerschweinchen empfehlenswert ist, gehört in den Nagerkäfig unbedingt ein Fressnapf, der zu der Größe des Tieres passt. Hier können Sie dem Nager regelmäßig sein Trockenfutter anbieten. Wenn nebenbei Frischkost gefüttert wird, ist ein separater Fressnapf hierfür empfehlenswert. Außerdem gehört in/an einen Nagerkäfig unbedingt eine Tränke. Einige Tiere mögen es nicht gerne, von einer Tränke zu trinken. In dem Fall bietet es sich an, einen weiteren Napf für Wasser dem Tier bereitzustellen.

Von Tunneln, Häuschen und Brücken

Nager beschäftigen sich gerne und sind sehr neugierig. Da viele von ihnen in der Natur unter der Erde leben, bietet sich etwa ein Tunnel oder ein Häuschen an, indem sie sich verstecken können. Oft sind diese aus Holz, sodass die Tiere auch an ihnen nagen können. Dies ist sehr wichtig, denn Nager müssen regelmäßig ihre Zähne schleifen, sonst wachsen sie unendlich lang weiter. Neben Tunneln sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt und generell gilt: Je abwechslungsreicher der Käfig gestaltet ist, desto besser.

Spielzeug für Nager


Neben der Einrichtung gilt auch: Spielzeug sollte dem Tier unbedingt angeboten werden, damit es sich beschäftigen kann. Hier gibt es nagergerechte Artikel im Zoofachhandel oder im Internet. Über Knabberstöcke, Hamsterräder bis hin zu Heubällen gibt es ein riesiges Angebot für jeden Tierbesitzer und seinen neuen Mitbewohner.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*